Nach Jahren der musikalischen Abstinenz kehrt Susan Wolf wieder auf die Bühne zurück. Auf ihrer dritten und von ihr als eigentliches Debütalbum bezeichneten Platte erzählt sie die Geschichte ihres Lebens, das schon bisher von großen Erfolgen, schweren Schicksalsschlägen und mutigen Entscheidungen geprägt war. Nach erfolgreichen Tourneen durch Europa mit bekannten Größen wie Katie Melua, Mick Hucknall von Simply Red oder der US-amerikanischen Legende Giant Sand sowie musikalischen Stationen, die sie von New York über die Wüste Arizonas in den kalten Norden Europas führten, zog sich die Sängerin für mehrere Jahre in die Einsamkeit der Alpen zurück, um nun umso strahlender ihren künstlerischen Neubeginn zu feiern. Das vollständig in Dänemark entstandene Studioalbum „I Have Visions“ ist ein zutiefst autobiografisches Werk, das jene Lieder zum Inhalt hat, in denen Wolf den Rufen ihrer Seele gefolgt ist und es geschafft hat, ihren eigenen Weg abseits der Zwänge zu beschreiten. Dass sie nun auch wieder unter ihrem Geburtsnamen Susan Wolf anstelle des vom damaligen Lebensgefährten übernommen Tolloy auftritt, ist dabei Zeichen dieser Emanzipation und der Rückkehr zu sich selbst.